leer
Hund Katze Pferd

Bioresonanztherapie

Bei der Bioresonanz nutzt man aus, dass Leben aus Schwingung besteht. Nur nichtlebende Materie schwingt nicht. Der Körper setzt sich aus verschiedenen Frequenzen zusammen.
Knochensubstanz hat eine andere Frequenz als z. B. die Lunge. So kann ich verschiedene Frequenzen verschiedenen Organen und Körperteilen zuordnen. Frequenzen können rechts- oder linksdrehend sein.
Wenn ein Tier krank ist oder durch irgendetwas aus dem Gleichgewicht geraten ist, entwickeln sich bei diesem Tier Blockaden. Bei der Bioresonanztherapie geht es um diese Blockaden. Wenn ich einen Bioresonanztest durchführe, teste ich die Frequenzen von 0-100 und markiere die Frequenzen, die nicht schwingen. Ich teste in 0,5er Schritten, das heißt, es sind 200 Werte, die überprüft werden.

Über die blockierten Frequenzen erkenne ich, welche Strukturen und Themen am Krankheitsbild beteiligt sind. Diese Frequenzen können durch eine Behandlung zum Schwingen angeregt werden. Ich verwende ein bipolares Bioresonanzgerät. Bipolar bedeutet, eine Schwingung wird rechts- und linksdrehend im Wechsel angeboten. Das hat den Vorteil, dass ich dem Körper keine Schwingungsrichtung aufzwinge. Der Körper wählt aus beiden Richtungen selber aus.
Bei dieser Therapieform handelt es sich um eine ganzheitliche Therapie, da man nicht nur die Blockaden einer Krankheit, z. B. Durchfall, austestet, sondern alle Blockaden, die zum Zeitpunkt des Tests bei dem Tier bestehen. Das ist wichtig, da das Symptom Durchfall das Endergebnis einer oder mehrerer Reaktionsketten ist.

Mal ein ganz vereinfachtes Beispiel: Ich ärgere mich jeden Samstag Mittag, dass mein Nachbar gerade dann den Rasen mäht, wenn ich Zeitung lesen möchte. Anfangs ist es der Ärger im Moment. Bald beginne ich, mich schon vor dem „Termin“ zu ärgern, dass es bald soweit ist. Dann ärgere ich mich zusätzlich, wenn ich den Nachbarn sehe... Irgendwann bekomme ich Bauchschmerzen und das Ganze steigert sich dann zu einem Magengeschwür. Behandele ich jetzt „nur“ das Magengeschwür, ist der Erfolg nicht von anhaltender Dauer, denn der Auslöser Ärger bleibt.

Bei einer Bioresonanzuntersuchung finde ich z. B. auch Blockaden, die mit dem Ärger zu tun haben und Blockaden, die der Ärger zusätzlich im Körper auslöst. Das können bei jedem andere Blockaden sein, da jeder anders reagiert. Wichtig ist es, alle Blockaden zu testen und zu löschen. Zusätzlich ist es auch wichtig, dass ich mir darüber klar werde, dass mich der Ärger krank gemacht hat.

Auch für die Tiere ist ein bisschen Bewusstseinsarbeit wichtig. Die Bewusstseinsarbeit bezieht sich in diesem Fall auf die Mensch-Tier-Beziehung. Das geschieht zusammen mit dem Besitzer. Sinn und Zweck ist es herauszufinden, was könnte die Ursache für die Erkrankung sein? Gemeinsam überlegen wir dann, was für Ihr Tier verändert werden kann, um es wieder in seine Harmonie zu bringen.

Ich führe mit der Bioresonanztherapie zusätzlich zu dem Test einige Spezialuntersuchungen- und behandlungen durch.

Hierzu zählen:

Vorgehensweise: Die Tests werden über die Haare durchgeführt. Es besteht zwischen den Haaren und dem dazugehörigen Tier eine energetische Verbindung. Diese Verbindung nutzt man beim Testen. Genauso kann über die Behandlung der Haare eine Fernbehandlung durchgeführt werden.



Bei Interesse schreiben Sie mir bitte eine E-Mail. Nennen Sie Ihren Namen, Adresse und Telefonnummer, um welches Tier es sich handelt und schildern Sie kurz Ihr Anliegen. Ich setze mich dann mit Ihnen in Verbindung.

© Tierärztin Inge Hundhausen
Webdesign: Cornelia Tittelbach www.webdesign-fengshui.de